Biography
Biografie auf Deutsch 🇩🇪

Die italo-amerikanische Sopranistin JESSICA ROSE CAMBIO wurde in der deutschen Presse als “eine ausgelassene Rose” gefeiert, die “über einen in allen Lagen voluminösen Sopran verfügt und zu ihrem Rollendebüt eine ansteckende Spielfreude mitbringt, die auf das komplette Ensemble überzuspringen scheint.” (Der Opernfreund). Andere Kritiker bezeichnen sie als eine “die schauspielerisch ein perfektes Spiel zeigte” und dass sie ist “mit gestochen scharfem Italienisch belcantistisch auf der Höhe.” (Das Opernglas).

In der 2019-2020 Spielzeit debütiert sie als Alice Ford in Falstaff am Theater Osnabrück, als Lina in Verdis Stiffelio bei den Sankt Gallener Fespielen, erscheint sie als im festkonzert bei den Sankt Gallener Orchester in der Schweiz, und debütiert sie als Manon Lescaut in Puccinis gleichnamiger Oper an der Frankfurter Oper. In der Spielzeit 2021-2022 ist Frau Cambio als festes Ensemblemitglied am Theater Erfurt engagiert. Dort wird sie als Violetta in La Traviata, Nedda in Pagliacci, und Manon Lescaut und Luisa Miller in die gleichnamiger Opern zu hören sein. In der Spielzeit 2018-2019 debütierte sie an der Tulsa Opera als Liù in Turandot und als Nedda an der New Orleans Opera

Zuvor sang sie Mimì an der Semperoper Dresden in der von Francesca Zambello inszenierten Produktion von La Bohème, die ursprünglich in der Royal Albert Hall in London zu sehen war. Mimì sang sie außerdem in den Opernhäusern in Como, Brescia, Pavia, Cremona, Sarasota, mit den Los Angeles Philharmonikern und auf Tour durch Asien und Europa. Andere notizwürdige Vorstellungen waren Nedda an der New York City Opera, Violetta am Opera På Skäret in Schweden und am West Green Opera in England, Donna Elvira in Don Giovanni, Magda in La Rondine, Beatriz in Catáns La Hija de Rappaccini, und Monica in Respighis La Fiamma. Als Belcanto-Spezialistin debütierte Frau Cambio in Lucia di Lammermoor und Anna Bolena, Maria Stuarda an der Fondazione Arena di Verona, und Parisina d'Este mit dem Opera Orchestra of New York

Als versierte Konzertsängerin war Frau Cambio im Häuse Giuseppe Verdi bei Luciano Pavarotti, in Turin, Bologna, Torre del Lago, Modena, Rom, Helsinki, Stockholm, Moskau, St. Petersburg, Tel Aviv, Bangkok, Istanbul, Tirana und in London in der Barbican Hall, zu Ehren der Vereinigten Nationen in der Carnegie Hall in New York und für das 100 jährige Jubileum von Maserati  im verbotenen Palast in Peking. Außerdem sang sie Strauss Vier letzte Lieder und Respighis Il Tramonto. Ihr Debüt in Bachs Magnificat war am Dom zu Modena und sie wurde im Radio in New York WQXR und La Voce di New York und bei RAI 3 in Italien vorgestellt. 

Frau Cambio ist Preisträgerin und Stipendiatin mehrerer Wettbewerbe und Institutionen wie der Richard TuckerGeorge LondonGerda LissnerLicia Albanese-PucciniGiulio GariLeiderkranzGeorg SoltiMarie KrajaLeyla GencerLoren Zachary SocietyAnna Sosenko Assist Trust, und dem Opera Index. Sie war Finalistin bei den Voci Verdiane, Juliàn Gayarré und Semifinalistin bei OperaliaFrancisco ViñasDallas Opera, und der Metropolitan Opera National Council Auditions. Neulich wurde ihr der Preis der National Organization of Italian-American Women für ihre Studien der italienischen Literatur verliehen.

Frau Cambio leitet außerdem Meisterkurse, unterrichtet bei den International Vocal Arts Institute in New York, beim Premiere Opera Vocal Arts Institute in Italien und Fundación Ibáñez Atkinson in Santiago Chile und hat besitzt ein reges Gesangsstudio. Sie erhielt ihren Master of Music von der University of Southern California, ihren Master of Arts in Italienischen Literatur von Hunter College, und hat auch mehrere andere weltweite professionelle Studiengänge absolviert. Nach vielen Jahren als Starschülerin der berühmten Sopranistinnen Mirella Freni und Renata Scotto, lebt sie jetzt in Deutschland und studiert mit Diana Soviero.

Back to Top